A+ A A-

Georgien 2015 - Sa - Ortsveri Saddle Peak


Ski Georgia Miniexpedition 2015
D1 - Anreise D2 - Sadzele D3 - Ruhetag D4 - Bidara D5 -  Mt. Vitamin Bar
D6 - Bethlemi Hut D7 - Ortsveri D8 - Mt. Kazbek D9 - Heimreise VIDEO

 

25.04.2015

Ortsveri Saddle Peak (ca. 4150m)

Ein wenig geht es in der Planung hin und her. Sollen wir den heutigen ersten schönen Wettertag für einen Gipfelversuch her nehmen? Oder ist es doch besser erst eine Akkli-Tour zu unternehmen und auf den morgigen Sonntag zu vertrauen. Wir entscheiden uns für die erste Variante. Ein Akklimatiesierungstag steigert die Chancen auf den Gipfel deutlich. Der Preis ist eine weitere Nacht auf dieser unwirtlichen Hütte. Kälte, Arbeit mit  Schneeschmelzen und die unangenehmen hygienischen Verhältnissen (das Klo ist quasi überall ausserhalb der Hütte) gilt es einen weiteren Tag auszuhalten.

Wir schlafen lange und machen uns dann Richtung Ortsveri auf. Der erste Teil der Tour ist identisch mit dem Aufstieg zum Mt. Kazbek, so dass wir schon einen Teil des Aufstiegs kennen lernen. Ist es Anfangs auf dem Gletscher noch angenehm warm, so bekommen wir die Härte des Hochgebirgswetters mit Annäherung an den Gipfel deutlich zu spüren.

 

Der Schlussaufstieg zum Ortsveri Saddle Peak erfolgt mit Steigeisen. Oben angekommen eröffnet sich ein toller Blick über den Kaukasus und den Mt. Kazbek. Wir frieren und steigen schnell wieder ab.

Zurück auf der Hütte unterhalten wir uns mit einer deutschen Gruppe, die sich für heute den Gipfel des Mt. Kazbek vorgenommen hatten. Sie haben kein Glück mit dem Wetter, die letzten Tage waren sie hier bei üblen Bedingungen auf der Hütte. Heute ist eigentlich ein schöner Tag, doch ein beisend kalter Wind hat sie im Aufstieg gezwungen umzudrehen.

Wir haben Mitleid mit den Armen, sind aber bestätigt in unseren Planungen. Morgen wollen wir dann den Gipfelverusch wagen. Wir hoffen auf bessere Bedingungen, sind noch unsicher in der Aufbruchszeit. Ein früher Start verspricht überlicher Weise eine Sicherheitsreserve, doch lange im dunkeln gehen zu müssen verheisst auch lange frieren zu müssen.

 

 


 

Tagged under Georgien