A+ A A-

alpiner lesestoff

Bergsteiger lesen ja gerne über das Bergsteigen. So geht es auch mir. Hier meine Liste mit Buchtipps und Kurzrezessionen. Alles selbst gelesen! Mehr beim Click auf das Bild. Schreibt gerne Eure Lesetipps als Kommentar unten! Die Reihenfolge ist zufällig.

Charlie Buffet - Erhard Loretan / Ein Leben am Abgrund
Wie im Flug erlebt man den alpinistischen Werdegang Loretans in diesem Buch.
****- Sterne 

Ueli Steck - Solo
Das Buch liest sich so locker, wie dieser Kerl sich am Berg bewegt. Die Interviews von Gabriella Baumann von Arx zeichnen einen charakterstarken, authentischen und grundsympathischen Bergsteiger der weniger mit Propaganda als mit dem Erreichtem punktet.
***** Sterne

  Robert Rauch - Verwegen Dynamisch Erfolglos
Knorrig und eigenwillig ist er. Sowohl im Buch als auch im echten Leben. Durfte "Roberto" mal in Bolivien kennenlernen. Eines meiner Lieblingsexemplare aus dem Hause Panico. Ich mag dieses Antihelden-Bergsteigen, frei von Pathos und TamTam.
****- Sterne
 

Robert Rauch - Wohin einer kommt, wenn er geht
Wie ist es sich ein Leben in einem dritte Welt Land aufzubauen? Wenn man dort nicht nur als Tourist zu Gast ist? Das Land ist arm an Geld, reich aber an Natur und grandiosen Bergen. Tiefe Einblicke in ein turbulentes Leben, weitgehend frei von Plaisir Absicherung.
****- Sterne

  Hans Kammerlander - Am seidenen Faden
Legendär für seine Skiabfahrten von den hohen Bergen.
****- Sterne
  Robert Steiner - Stoneman
Einer mehr der von Panico verlegt wird, der ohne Heroismus dafür umso packender und ehrlich vom Bergsteigen schreiben kann. Kurzgeschichten über Bergabenteuer.
****- Sterne
 

Robert Steiner - Allein unter Russen
Zeitweise bezeichne ich mich selbst als Bergsteiger. Das stimmt aber nicht. Ich unternehme nur Spaziergänge in den Bergen, verglichen mit dem was dieser Typ so anstellt. Erneut frei von Hochglanzheldentum! Die Story mit den Russen in der Eiger Nordwand ist der Knaller.
***** Sterne

  Robert Steiner - Selig wer in Träumen stirbt
Bergsteigen von seiner harten Seite. Weder beschönigend noch unangemessen dramatisiert. Zwei Tage verletzt blockiert in der Nordwand der Grandes Jorasses bis endlich Hilfe kommt.
****- Sterne
  Christoph Willumeit - Wie man Kletterer wird
Was der Zufall so alles mit einem anstellt und wie schnell man da dann gar nicht mehr raus kommt. Herrliche Kletterabenteuer. Ein interessanter Fakt ist, dass Willumeit viel mit dem Photographen Ralf Gantzhorn unterwegs war. Die Geschichten sind oft so eine Art Pleiten, Pech und Pannen Geschichten vom entstehen der eher seriös verlegten Bildbänder von Ralf Gantzhorn. Es ist KEIN Kletterlehrbuch!
****- Sterne
 

Hermann Buhl - Achttausend drüber und drunter
Tagebücher aus den Pionieer Zeiten des Bersteigen im Himalaya. Beeindurckende Zeitdokumente aus den Zeiten, als das Bergsteigen noch anders war.
****- Sterne

  Walter Bonatti - Die Berge meines Lebens
Er gilt als einer der besten Bergsteiger seiner Zeit und die Freunde von Fels und Eis zollen seinen Begehungen noch heute Respekt. Auch außerhalb der Alpen sind ihm herausragende Leistungen gelungen. Einer der immer die Grenze suchte, um so bemerkenswerter, dass er eines Tages davon abließ.
****- Sterne
  Joe Simpson - Sturz ins Leere
Der Klassiker des großen Dramas. Zwei Junge Engländer ziehen aus um Abenteuer in den peruanischen Anden zu erleben. Die Tour endet als Alptraum. Das Buch wurde auch verflimt.
***** Sterne
  Andy Kirkpatrick - Kalte Kriege
Der Typ ist irgendwie schon ziemlich krank, ehrlich. Das machts ihm selber als auch seinem Umfeld nicht leicht. Es geht vor allem ums bigwallen, der härteren Art.
***-- Sterne
 

Christine de Colombel - Der siegreiche Berg
Eigenständiges Bergsteigen im Karakorum - aus der Sicht einer fränzösichen Alpinistin. Sicher kein Glanzstück der Literaturgeschichte. Dafür aber autentisch.
****- Sterne

  Peter Brunnert - Wirklich oben bist du nie
"Die ersten Jahre seines Bergsteigeerlebens hat er eher zufällig überlebt". Herrlich kurzweilige Kurzgeschichten über das Klettern und Fickmatten.
***** Sterne
  Peter Brunnert - Wir müssen da hoch
"Eine Formulierung, die er gerne benutzt, bevor sein kurze Erzählungen aus dem Kletteralltag zielgerichtet ihrem desatrösen Ende entgegenstreben." Kaufen, lesen und lachen bis das Ende des Buches, viel zu schnell, erreicht ist.
***** Sterne
Peter Brunnert - Mit alles und scharf
Noch ein Kultwerk von Peter, die Schreibmaschine, Brunnert. Weitere herrliche Kurzgeschichten über das Klettern. Man droht allerdings sich ein wenig zu sättigen, liest man alle drei Bücher.
****- Sterne
  Malte Roeper - Auf Abwegen
"Hohe Wände, leere Taschen". Aufregende Geschichten vom Klettern und anderen Abenteuern.
****- Sterne
  Malte Roeper - Westwand
Gut geschrieben, keine Frage. Doch ich muss sagen, an der Idee einer Fiktion über das Bergsteigen kann ich keinen Gefallen finden. Das ist nicht das, was ich an Bergbüchern suche.
**--- Sterne
  Jerry Moffatt - Rockgod
Das Buch ist wesentlich ehrlicher als es sein heroischer Titel vermuten lässt. Mochte es für die Einblicke in das englische Verständnis von Klettern.
****- Sterne
  Silke Unterkircher - Die letzte Umarmung des Berges
Buch über den Südtiroler Ausnahmebergsteriger Karl Unterkircher.
****- Sterne
  Melanie Mühl - Menschen am Berg
Ein Buch über Menschen, die in den Bergen leben, ohne dass Sie etwas mit dem Bergsteigen zu tun haben. Mag so manche Romantisierung entzaubern.
***-- Sterne