A+ A A-

alpin bildbände

Wenn das Wetter schlecht ist, wenn man aus anderen Gründen nicht hinaus kann, dann tröstet einen Papier mit Bildern bedruckt. Mehr beim Klick auf das Bild. Berg-Bildbände außerhalb der Alpen sind hier einsortiert.


 
Jon Griffith - Alpine Exposures
Wenn ein Bildband einem Crowdfundingexperiment aussetzt wird, ist dieser dann gut, wenn er herausgegeben wird? Ja - und wie!
  Ralf Gantzhorn, Moritz Attenberger - Himmelsleitern
Wenn sich zwei so gute Photographen in solchen Bergen tummeln entsteht ein Appetitanreger erster Klasse!
  Mario Colonel - Himmelsleitern
Das "erste" Himmelsleitern Buch. Während das o.g. Buch Touren alpenweit beschreibt, bedient sich Colonel im wesentlichen des Mont Blancs Massivs. Auch sind die Touren im Mittel schwieriger.
  Robert Bösch - Schweiz Alpin
Mehrfach in den Händen gehalten, spare noch drauf...
  Daniel Anker, Marco Volken - Monte Rosa
Ein Massiv so beeindruckend, dass man einen ganzen Bildband damit füllen kann.
  Richard Goedeke, Ralf Gantzhorn - 4000er - Gipfel, Grate, große Wände
Eigentlich gut gemachte Mischung aus Tourenführer und Bildband. Konnte mich nicht so einfach an die Aufmachung gewöhnen. 
   
   
   
   
   

reise bildbände

Bücher die garantiert Fernweh wecken!

  Matthieu Paley - Pamir
Das schönste Buch, das ich jemals in Händen hielt!
pamirbook.com
  Olaf Schubert - Tibet
"Wenn du nach Tibet gehst, lass dir Zeit, öffne deine Augen, öffne deine Ohren und nimm alles mit allen Sinnen war. Aber vor allem, bilde dir nicht ein zu schnelles Urteil über das, was du siehst"
  Edwin Schmitt - Nepal
"Ich möchte Sie warnen, wenn Sie es einmal in die Hand nehmen, so werden sie nicht davon abkommen, es zu kaufen." Wie  recht die Verkäuferin hatte!
  Simon Allix, Benoit de Vilmorin - The Rivers of the Mandala
Abenteuerliche Geschichte, wunderschön illustriert.
  Olaf Schubert - Laos
  Olaf Schubert - Mongolei
  Alain Meseli - BOLIVIA - Entre pueblos y montañas
Meseli ist einer der bedeutendsten Bergsteiger in den bolivianischen Anden. Leider schwer zu beziehen.
6000+ The thirteen 6000 meter mountains of Bolivia
Hier leider schwer zu beziehen
  Jimmy Nelson - Before they pass away
Das einzige Buch das ich nicht besitze, hier aber erwähne. Hatte es einmal in Händen und träume seit dem, mir das irgendwann mal zu leisten.
   
   

alpiner lesestoff

Bergsteiger lesen ja gerne über das Bergsteigen. So geht es auch mir. Hier meine Liste mit Buchtipps und Kurzrezessionen. Alles selbst gelesen! Mehr beim Click auf das Bild. Schreibt gerne Eure Lesetipps als Kommentar unten! Die Reihenfolge ist zufällig.

Charlie Buffet - Erhard Loretan / Ein Leben am Abgrund
Wie im Flug erlebt man den alpinistischen Werdegang Loretans in diesem Buch.
****- Sterne 

Ueli Steck - Solo
Das Buch liest sich so locker, wie dieser Kerl sich am Berg bewegt. Die Interviews von Gabriella Baumann von Arx zeichnen einen charakterstarken, authentischen und grundsympathischen Bergsteiger der weniger mit Propaganda als mit dem Erreichtem punktet.
***** Sterne

  Robert Rauch - Verwegen Dynamisch Erfolglos
Knorrig und eigenwillig ist er. Sowohl im Buch als auch im echten Leben. Durfte "Roberto" mal in Bolivien kennenlernen. Eines meiner Lieblingsexemplare aus dem Hause Panico. Ich mag dieses Antihelden-Bergsteigen, frei von Pathos und TamTam.
****- Sterne
 

Robert Rauch - Wohin einer kommt, wenn er geht
Wie ist es sich ein Leben in einem dritte Welt Land aufzubauen? Wenn man dort nicht nur als Tourist zu Gast ist? Das Land ist arm an Geld, reich aber an Natur und grandiosen Bergen. Tiefe Einblicke in ein turbulentes Leben, weitgehend frei von Plaisir Absicherung.
****- Sterne

  Hans Kammerlander - Am seidenen Faden
Legendär für seine Skiabfahrten von den hohen Bergen.
****- Sterne
  Robert Steiner - Stoneman
Einer mehr der von Panico verlegt wird, der ohne Heroismus dafür umso packender und ehrlich vom Bergsteigen schreiben kann. Kurzgeschichten über Bergabenteuer.
****- Sterne
 

Robert Steiner - Allein unter Russen
Zeitweise bezeichne ich mich selbst als Bergsteiger. Das stimmt aber nicht. Ich unternehme nur Spaziergänge in den Bergen, verglichen mit dem was dieser Typ so anstellt. Erneut frei von Hochglanzheldentum! Die Story mit den Russen in der Eiger Nordwand ist der Knaller.
***** Sterne

  Robert Steiner - Selig wer in Träumen stirbt
Bergsteigen von seiner harten Seite. Weder beschönigend noch unangemessen dramatisiert. Zwei Tage verletzt blockiert in der Nordwand der Grandes Jorasses bis endlich Hilfe kommt.
****- Sterne
  Christoph Willumeit - Wie man Kletterer wird
Was der Zufall so alles mit einem anstellt und wie schnell man da dann gar nicht mehr raus kommt. Herrliche Kletterabenteuer. Ein interessanter Fakt ist, dass Willumeit viel mit dem Photographen Ralf Gantzhorn unterwegs war. Die Geschichten sind oft so eine Art Pleiten, Pech und Pannen Geschichten vom entstehen der eher seriös verlegten Bildbänder von Ralf Gantzhorn. Es ist KEIN Kletterlehrbuch!
****- Sterne
 

Hermann Buhl - Achttausend drüber und drunter
Tagebücher aus den Pionieer Zeiten des Bersteigen im Himalaya. Beeindurckende Zeitdokumente aus den Zeiten, als das Bergsteigen noch anders war.
****- Sterne

  Walter Bonatti - Die Berge meines Lebens
Er gilt als einer der besten Bergsteiger seiner Zeit und die Freunde von Fels und Eis zollen seinen Begehungen noch heute Respekt. Auch außerhalb der Alpen sind ihm herausragende Leistungen gelungen. Einer der immer die Grenze suchte, um so bemerkenswerter, dass er eines Tages davon abließ.
****- Sterne
  Joe Simpson - Sturz ins Leere
Der Klassiker des großen Dramas. Zwei Junge Engländer ziehen aus um Abenteuer in den peruanischen Anden zu erleben. Die Tour endet als Alptraum. Das Buch wurde auch verflimt.
***** Sterne
  Andy Kirkpatrick - Kalte Kriege
Der Typ ist irgendwie schon ziemlich krank, ehrlich. Das machts ihm selber als auch seinem Umfeld nicht leicht. Es geht vor allem ums bigwallen, der härteren Art.
***-- Sterne
 

Christine de Colombel - Der siegreiche Berg
Eigenständiges Bergsteigen im Karakorum - aus der Sicht einer fränzösichen Alpinistin. Sicher kein Glanzstück der Literaturgeschichte. Dafür aber autentisch.
****- Sterne

  Peter Brunnert - Wirklich oben bist du nie
"Die ersten Jahre seines Bergsteigeerlebens hat er eher zufällig überlebt". Herrlich kurzweilige Kurzgeschichten über das Klettern und Fickmatten.
***** Sterne
  Peter Brunnert - Wir müssen da hoch
"Eine Formulierung, die er gerne benutzt, bevor sein kurze Erzählungen aus dem Kletteralltag zielgerichtet ihrem desatrösen Ende entgegenstreben." Kaufen, lesen und lachen bis das Ende des Buches, viel zu schnell, erreicht ist.
***** Sterne
Peter Brunnert - Mit alles und scharf
Noch ein Kultwerk von Peter, die Schreibmaschine, Brunnert. Weitere herrliche Kurzgeschichten über das Klettern. Man droht allerdings sich ein wenig zu sättigen, liest man alle drei Bücher.
****- Sterne
  Malte Roeper - Auf Abwegen
"Hohe Wände, leere Taschen". Aufregende Geschichten vom Klettern und anderen Abenteuern.
****- Sterne
  Malte Roeper - Westwand
Gut geschrieben, keine Frage. Doch ich muss sagen, an der Idee einer Fiktion über das Bergsteigen kann ich keinen Gefallen finden. Das ist nicht das, was ich an Bergbüchern suche.
**--- Sterne
  Jerry Moffatt - Rockgod
Das Buch ist wesentlich ehrlicher als es sein heroischer Titel vermuten lässt. Mochte es für die Einblicke in das englische Verständnis von Klettern.
****- Sterne
  Silke Unterkircher - Die letzte Umarmung des Berges
Buch über den Südtiroler Ausnahmebergsteriger Karl Unterkircher.
****- Sterne
  Melanie Mühl - Menschen am Berg
Ein Buch über Menschen, die in den Bergen leben, ohne dass Sie etwas mit dem Bergsteigen zu tun haben. Mag so manche Romantisierung entzaubern.
***-- Sterne
   

reise lesestoff

Für die Tage zwischen den Urlauben, nicht mit dem Körper aber wenigstens mit dem Kopf ferne Länder erkundigen. Alles selbst gelesen. Mehr beim Click auf das Bild.

  AFRIKA - Belletristik
  NoViolet Bulawayo - Wir brauchen neue Namen
Wann ist man denn nun glücklicher, in der Heimat bei Famile und Freunden, aber mit leeren Taschen und Magen. Oder aber ohne Hunger, ohne Mangel an Geld aber dafür ohne Identität? Der erste Teil ließt sich herrlich, der zweite Teil, nicht unüberraschend, ernüchternd.
  AMERIKA (Süd)
  Andreas Altmann - Reise durch einen einsamen Kontinent
Kurzgeschichten aus Südamerika von einem der für mich besten deutschen Reisereporter.
  Daniel Kehlmann - Die Vermessung der Welt
Aus sicht des Reisenden vor allem für die Schilderungen des Alexander von Humbolds Exkursionen in Südamerika interessant. Aber an sich schon ein tolles Buch! Das Buch wurde auch verfilmt.
  Hiram Bingham - Machu Picchu
Das Standardwerk zur "Entdeckung" von Machu Picchu. Ein Zeitdokument, fand es etwas zäh zu lesen.
  Ernesto Che Guevarra - The Motorcycle Diaries
Als junger Mann bereist Che den Südamerikanischen Kontinent und schildert seine Erlebnisse in diesem Buch. Was er sieht wird ihn nicht unberührt lassen und ihn später dahingehend verändern, für was er bekannt wurde.
Hilaria Supa Huaman - AWAYU
"Vergessene Indigenas - lebendige Welt lebendig beschrieben". Für den Süderamikareisenden sind die Ureinwohner, die Quechua und Aymara, oft eine Randerscheinung, fremdartig ohne wirklichen Zugang. Dieses Buch lässt einen mehr über das Leben dieser Menschen erfahren. Ehrlich und nicht selten erschreckend.
  AMERIKA (Süd) - Belletristik
  Nachfolgend eine Liste über einige Südamerikanische Schriftsteller. Alle haben etliche Werke publiziert, hier sei aber immer nur ein Buch pro Autor vorgestellt.
  Mario Vargas Llosa - Tod in den Anden
Schwere Kost über die Zeiten des Terrorismus des "Leuchtenden Pfads" in Peru.
  Gabriel Garcia Marquez - Hundert Jahre Einsamkeit
Ein Weltroman mit grandioser Sprache. Der Leser wird in die Zeit um die "Befreiung" der Länder Südamerikas von den Kolonialmächten versetzt. Tragik, Elend und Schönheit dieses gebeutelten Kontinents lassen sich erspüren.
 

Isabell Allende - Die Insel unter dem Meer
Hintergrund des Romans sind die Sklavenaufstände in der Karibik. Ein Glanzbeispiel für die Sprachgewalt latiner Literatur.

Ariel Magnus - Ein Chinese auf dem Fahrrad
Zeitgenössische Argentinische Literatur
  ASIEN:
 

Christiane Bird - Tausend Tränen, tausend Hoffnungen: Reisen durch Kurdistan

Ein Land das es nur in den Herzen und nicht auf der Landkarte gibt. Die Kurden bilden in den Staaten Türkei, Syrien, Irak und Iran Minderheiten. Ein tiefer Blick in Vergangenheit und Gegenwart dieses Volkes, wenn sich auch die Geschichte dieses Volkes seit den wenigen Jahren der Erscheinung fortgeschrieben hat. Wertvolle aber keine leichte Kost.

 

Christoph Rehage - The longest way
4646 Kilometer zu Fuß durch China. Ein langer weg, ein ausfühliches Buch. Es liest sich kurzweilig. Nur wo du zu Fuß warst, bist Du wirklich gewesen.
thelongestway.com
youtube.com (grandioses Video)

  Andreas Altmann - Triffst Du Buddha, töte ihn!
Eine Annäherung, Selbstversuche des Reisereporters Andreas Altmann an/mit dem Budhismus.
  Andreas Altmann - Der Preis der Leichtigkeit
Andreas nimmt uns mit auf eine Reise nach Südostasien. Einblicke so tief, wie sie der Ottonormalreisende nicht erhaschen kann.
  Andreas Altmann - Notbremse nicht zu früh ziehen
Mit dem Zug durch Indien. Hautnah!
Monika Koch & Heiner Tettenborn - Der Unbeugsame
Monika und Heiner haben monatelang tief in eine Familie integriert in Afganistan gelebt. Ungewönlich tiefe Einblicke. Die beiden und ihr Buch liegen mir persönlich am Herzen.
  Tiziano Terzani - Fliegen ohne Flügel
Was dem Auslandskorrespondenten des Spiegels so alles passiert, wenn er sich ein Jahr lang weigert zu fliegen. Starkes Buch!
  Heinrich Harrer - Sieben Jahre in Tibet
Ein Weltbestseller. Lesen, unbedingt!
  Maria Blumencron - Flucht über den Himalaya
Menschliche Dramen und ein interessanter Gesellschaftsspiegel.
  Timber Hawkeye - Sit Happens
Ein pragmatisches Buch zum Buddhismus.
Christiane Fladt - Mekka gen Westen
Ein Blick tief unter die Oberfläche des einem sich so schwierig erschließenden Pakistans.
  Phaic Tan
Ein gefakter Reiseführer, soll wohl lustig sein. Nix für mich.
  Iris Bahr - Moomlatz
Backpackergschichten in Asien. Mich interessieren die Menschen, nicht Reisende, die sich um sich selbst drehen.
  AUSTRALIEN - Belletristik
  Marlo Morgan - Traumfänger
Eines der bekanntesten Bücher zu Australien.
   
   

  NAHOST:
 

Das Haus an der Moschee - Kader Abdolah [IRAN]

Eine sehr poetische Erzählung einer Familiensaga und Liebesgeschichte eng verknüpft mit den politischen Ereignissen im Iran des 20. Jahrhunderts. Habe es verschlungen.  

 

Eskandar- Siba Shakib [IRAN]

Eine Geschichte von einem Dorf ohne Namen, vom Finden des ersten Öls im Iran, von der ersten Liebe, vom altern und vom ewigen Kommen und Gehen von Revolutionen und Umstürzen. Wer den Iran verstehen will, sollte  dieses  Buch lesen, zumal es wundschön geschrieben ist.

 

Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossene Türen - Stephan Orth

Stephan Orth hat es geschafft durch seine Reise den Iran der Gegenwart zu erschließen und ihn so zu schildern, wie wir ihn als Europäer wahrnehmen werden. Dabei gelingt ihm durch das Couchsurfing ein ungewohnt tiefes Eintauchen in die Alltagsgesellschaft. Gut erlebt und erzählt! Natürlich aber ganz anders als die perische Lyrik der oben genannten Bücher.

  WELT
Fergus Flemming, Anabell Merullo - Legendäre Expeditionen
50 Originalberischte, Schnipsel aus den Zeiten, zu denen man noch als erster Mensch seinen Fuß auf ein Land oder Berg setzen konnte. Freilich war das Reisen zu diesen Zeiten deutlich entbehrungsreicher und gefährlicher, etwas für echte Draufgänger.